Fibromyalgie Kongress – zweiter Tag

Viele interessante Interviews und Beiträge

Seit zwei Tagen läuft nun der Fibromyalgie- Kongress, den ich mit Spannung erwartet habe. Zugegebenermaßen habe ich nicht so viel Zeit alle Videos, die mich interessieren anzuschauen. Aber die Interviews, die ich gesehen habe, waren sehr beeindruckend und voller hilfreicher Informationen und Tipps. Die Experten, die von Dr.med Dorothea Leinung eingeladen und befragt werden, kommen aus allen möglichen Fachrichtungen und Bereichen. Ein sehr breites Spektrum an Wissen rund um Gesundheit und eine tolle Vielfalt an Persönlichkeiten.

Ethno Medizin und Mantra Medicin

Ein Interview, das in mir widersprüchliche Gefühle ausgelöst hat!

Das Video mit Dr. Ingrid Hobert hat mich richtig aufgewühlt. Zum einen, weil mich die vielen Hinweise auf verschiedene Behandlungsmethoden begeistern und mich das Wissen von Dr. Hobert beeindrucken. Zum anderen, weil ich feststellen musste, wie viel ich von dem, was in dem Interview angesprochen wurde, kenne und probiert habe. Mir geht manchmal meine Wertschätzung für mich selber abhanden. Durch das Interview wurde mir mal wieder bewusst, wieviel ich schon geschafft habe und dass ich darauf stolz sein kann.

Die Wirkung von Fasten und Methoden aus der Naturheilkunde sind zum Beispiel ein Thema und im Zuge dessen wird der renommierte Mediziner Prof. Dr. Michalsen erwähnt, Leiter der Abteilung für Naturheilkunde im Immanuel Krankenhaus Berlin. Ich habe über meinen Aufenthalt in diesem Krankenhaus und wie es mir dort ergangen ist geschrieben. Auch über meine Erfahrungen mit dem Fasten habe ich schon mehrmals hier berichtet.

Wovon ich bisher noch nie gehört habe sind die Ethnomedizin und die Mantramedicine, die Dr. Hobert beschreibt. Besonders interessant finde ich Behandlungsmethoden, wie Kurkuma -Infusionen und die Gabe von traditionellen hochdotierten Heilkräuter.

Aber wer mich und meinen Blog kennt weiß, dass ich ein kritischer Mensch bin und ich mich äußern muss, wenn mich etwas aufregt oder sogar wütend macht. In diesem Fall regt mich mal wieder auf, dass vieles von dem, was Dr. Hobert und auch andere Experten*innen anbieten, für Menschen mit geringem Einkommen und Hartz IV-Empfänger*innen zu teuer ist. Mir ist es völlig schleierhaft, warum naturheilkundliche Behandlungen keine Kassenleistungen sind. Ich fühle mich von unserem Gesundheitssystem, mag es im internationalen Vergleich noch so gut sein, entmündigt! Warum ist es mir nicht möglich mich als Patientin selber zu entscheiden, ob ich eine schulmedizinische oder eine naturheilkundliche Behandlung vorziehe? Warum ist eine ganzheitliche Medizin nicht längst Standard? Ein Thema, was mich jedes mal aufregt.

Was hat Zucker mit Fibromyalgie zu tun?

Das Interview in diesem Fibromyalgie Kongress mit Ilga Pohlmann hat mich auch sehr angesprochen. Mir ist mal wieder bewusst geworden, wieviele kleine „Zipperlein“ und Symptome ich viele Jahre mit mir herum geschleppt habe und zum Teil einfach hingenommen habe, wieviele Symptomen auch von der Fibromyalgie durch ungesunde Ernährung verstärkt werden. Seit meiner Jugend hatte ich immer starke Probleme mit der Verdauung, litt unter Bauchschmerzen, Blähungen und Koliken. Häufige Aften im Mund machten mir das Leben schwer und schon als Kind hatte ich Karies. Ständige Kopfschmerzen, Schlafstörungen, der Nebel im Kopf, extreme Erschöpfung, alles Zustände auf die ich Einfluss nehmen kann durch die richtige Ernährung.

Ich könnte noch viel mehr Symptome aufzählen, die mit meinem Verzehr von Zucker zu tun haben. Seitdem ich schon öfter einen Monat zuckerfrei gelebt und den Zucker drastisch reduziert, sowie meine Ernährung umgestellt habe, sind einige dieser Symptome viel seltener oder weniger stark geworden. Besonders in Bezug auf die Fibromyalgie merke ich es immer sofort, wenn ich zu viel Zucker esse. Diesen Zusammenhang können Ilga Pohlmann und Dr. med. Dorothea Leinung wunderbar erklären.

Ilga ’s frische und positive Art und Dorothea’s empathische warmherzige Weise fachkundige Fragen zu stellen haben mir sehr gefallen. Mich hat das Interview motiviert noch achtsamer und bewusster zu essen. Denn ab und zu packt mich meine Zuckersucht immer noch und ich habe die typischen Rückfälle von denen hier auch gesprochen wird. Aber hört doch selber rein!

Heilung durch Entgiftung und vegane Ernährung

Über den Beitrag beim Kongress mit Sandra Strixner habe ich mich besonders gefreut. Denn wie ihr wisst, ernähre ich mich schon seit mehreren Jahren vegan und ich habe hier im Blog, aber auch immer wieder im Gespräch mit Freund*innen und Betroffenen versucht zu vermitteln, wie gut die vegane Ernährung bei Fibromyalgie ist. Leider ist die Reaktion darauf immer eher Skepsis und die Menschen haben Vorbehalte gegenüber einer veganen Ernährung. Häufig höre ich auch das Argument „Das schaffe ich nicht, die Umstellung ist zu schwer!“

Auch das Thema Entgiftung kommt in dem Gespräch nicht zu kurz. Man kann viel lernen über den Darm, wie wichtig Detox ist und welche besondere Bedeutung das für Patient*innen mit Fibromyalgie hat.

Falls du neugierig geworden bist, kannst du dich immer noch hier anmelden.

Ich möchte mich an dieser Stelle schon mal für den großartigen Kongress bedanken und freue mich auf die kommenden Tage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.