Dronabinol – Kapseln 2,5 mg 2 x täglich

Seit 5 Tagen nehme ich nun also meine Cannabiskapseln. Meine Hausärztin hat mir Dronabinol Kapseln 2,5 mg verschrieben, wovon ich zweimal täglich morgens und abends eine Kapsel zu mir nehmen. Bei der ersten Einnahme am Dienstagabend war ich sehr angetan. Die Wirkung war schon mal nicht schlecht. Ich fühlte mich mega entspannt und angenehm müde. Mein ganzer Muskeltonus entspannte sich und es fühlte sich tatsächlich so an, als ob meine ganzen Muskeln loslassen. Ich verbrachte den Abend dann mit meinem lieben Mann auf dem Sofa und stellte nach kurzer Zeit fest, dass ich überhaupt nicht mehr aufstehen wollte. Stattdessen breitete sich ein absolutes Wohlfühlgefühl in mir aus. Und das, obwohl ich normalerweise nie still sitzen kann.

Jetzt nach 5 Tagen muss ich leider gestehen, dass ich dieses Gefühl nur an dem ersten Abend hatte. Nach der Einnahme am Morgen, merke ich nur mäßig eine gewisse Entspannung und auch abends ist die Wirkung nicht mehr so intensiv. Ich benötige, wie so oft, auch dieses Mal mehr Geduld.

Geduld, die fehlt mir aber gerade.

Denn seit nunmehr zwei Wochen quäle ich mich mit entsetzlichen Schmerzen in rechten Schulter und dem Arm. Begonnen hat alles damit, dass mein Arm mehrmals täglich eingeschlafen ist. Anscheinend bin ich im Nacken so verspannt, dass die Muskeln verhärtet sind und damit eine Entzündung am Nerv provoziert wurde. Dadurch habe ich seit ca. 2 Wochen massives Schmerzen in der Schulter und im Arm. Bisher haben weder Tabletten noch Spritzen, Physiotherapie, Blumenfeldkissen und Wärme oder Kälte, geholfen.

Und jetzt bin ich schon wieder traurig, weil ich gehofft hatte, dass auch dieser Schmerz durch das Dronabinol ein wenig gelindert würde. Ja ich höre euch schon, ihr habt ja auch recht! Was sind schon 5 Tage? Ich sage ja, ich bin im Moment nicht der geduldigste Mensch. Aber ist das nicht auch verständlich? Bei so viel Schmerzen jeden Tag, ist es doch normal dass man unter Anspannung steht. Und wenn dann so ein massiver Schmerz draufgesetzt wird, dann kann einem schon mal der Geduldsfaden reißen.

Ich habe außerdem das Gefühl, der stechende bohrende Schmerz in der Schulter, lenkt mich von der Wirkung des Dronabinols ab. Das hört sich vielleicht ein bisschen bescheuert an, aber genau so ein Gefühl habe ich. Ich liege hauptsächlich in meinem Bett, weil mir jede Bewegung schlimme Schmerzen verursacht. Und dann ist es manchmal so, als würde sich alles auf diesen einen Schmerz fokussieren. Meine ganze Sinneswahrnehmung, mein Körper und meine Gedanken. Obwohl ich schon so geübt bin in Schmerzbewältigung und gute Imaginationsübungen kenne, fühle ich mich zurzeit total hilflos.

Das Dronabinol, die Cannabistherapie soll mich bitte retten! Jetzt sofort!

Mein Verstand sagt mir auch, dass der Zeitraum viel zu kurz ist für eine wirklich gute Wirkung. Und eine Stimme in mir versucht mich zu trösten und ermahnt mich zur Geduld. Ermahnt mich, nicht enttäuscht zu sein.

Morgen erhöhe ich die Dosis, ich werde am Morgen zwei Kapseln nehmen. Meine Ärztin hat gesagt eine Tagesdosis von 3 Kapseln sei okay. Was mache ich, wenn das auch machen nicht reicht? Wie gut dass ich jederzeit zu meine Ärztin gehen kann. Und wie gut dass es noch so viele Optionen für mich gibt! Ich stehe ja erst am Anfang meiner Cannabistherapie und wer weiß wie viel Zeit in Anspruch nimmt das richtige wirkungsvolle Cannabis für mich zu finden?

Jetzt, wo ich alles aufgeschrieben habe, geht es mir schon besser! Die Sonne scheint und ich werde gleich ein bisschen rausgehen. In ein paar Tagen melde ich mich wieder und berichte euch, wie sich das bei mir weiterentwickelt.

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

2 Kommentare

  1. Jutta Dittmar-Podlass

    Hallo, bin gerade auf deinen Blog gestoßen, habe auch Fibromyalgie und kenne das Schmerzmittel Karussel und die Suche nach dem “Gral”. Es taucht immer ein kleines Fenster auf wo man sich einloggen soll aber muss man sich dazu nicht erst anmelden? Ich wäre sehr Interessiert an deinen Erfahrungen mit dem neuen Medikament, ich nehme gerade Palexia war bei 2x150mg bin jetzt bei 100mg..Ich war im Juli im Immanuel allerdings zur Rücken OP. Einrichtung naja dafür die Betreung um so besser, und die Lage auch… Ich suche eine Selbsthilfe Gruppe oder Nordic walking Truppe.. Ich wohne in Berlin Schöneberg. Falls du mir tips geben kannst wäre das sehr schön. Lieben Gruß Jutta

    • Liebe Jutta,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Ich weiß nicht, ob ich dich richtig verstanden habe und das Problem mit dem “anmelden” sich auf meinen Blog bezieht….das haben mir jedenfalls schon einige andere Leser*innen berichtet. Ich muss mich diesem Problem mal bei Gelegenheit widmen. Grundsätzlich kannst du meinen Blog lesen, ohne dich irgendwo anmelden zu müssen. In meinen verschiedenen Beiträgen findest du auch viele Tipps im Umgang mit der Fibromyalgie.

      Eine Selbsthilfegruppe kannst du über die Rheumaliga finden. Die Rheumaliga ist sowieso eine gute Adresse, wenn es um Informationen, Beratung und Kurse geht. Meine Erfahrungen mit diversen Kursen dort waren durchweg gut. Außerdem gibt es die Möglichkeit, dass du dir eine Verordnung für Rehasport besorgst. Damit kannst du über zwei Jahre von der Krankenkasse finanziert regelmäßig Sport machen. Es gibt inzwischen viele Fitnessstudios, die auch Rehasport anbieten. Ich habe vor einigen Jahren eine ambulante Reha im ZAR in der Gartenstr. gemacht und dort mit Nordic Walking angefangen. Das Gute ist, dass du anschließend noch über mehrere Monate an der Walking Gruppe teilnehmen kannst. Ich habe gerade den Namen von diesemProgramm vergessen, aber du kannst dir ja mal die Hompage vom ZAR anschauen und dort anrufen.

      Ich hoffe, ich konnte dir mit meinen Tipps helfen und freue mich auf weitere Fragen und Kommentare von dir. Bis dahin wünsche ich dir viel Erfolg und gutes gelingen.

      Liebe Grüße Clix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.