Fibromyalgie-fasten-weniger schmerzen-mehr kraft

Kraft und weniger Schmerzen durch Heilfasten

Mit jedem Tag habe ich weniger Schmerzen und mehr Kraft

Heute ist mein 9. Fastentag neun Tage ohne Essen! Es geht mir hervorragend. Die Schmerzen von meiner Fibromyalgie treten in den Hintergrund und vor allem fühle ich mich endlich nicht mehr so wahnsinnig erschöpft und müde, sondern verspüre eine Kraft, die ich normal nicht habe.Außerdem habe ich zweieinhalb Kilo abgenommen. Das ist ein bisschen weniger, als ich erhofft hatte, dennoch ich fühle mich endlich wieder leicht, schlank und schön!

Meine Symptome der Fibromyalgie wie geschwollene Hände und Füße, Erschöpfung und Müdigkeit, trockene müde Augen, Schmerzen und der Nebel im Kopf sind alle weg oder reduziert. Mit keinem Medikament und keiner Therapie komme ich in diesen Zustand. Das Fasten ist für mich tatsächliche ein „Heil – fasten“. Mit jedem Tag, den ich faste fühle ich mich gesünder.

Positive Veränderung durch Fasten

Wenn ich in den Spiegel schaue, sehe ich eindeutig die Veränderung. Meine Haut ist glatter und klarer und auch mein Blick ist klarer. Keine dunklen Augenränder und keine müden Augen mehr. Ich mache regelmäßig die Darmreinigung und massiere meinen ganzen Köper mit einer Trockenbürste und etwas Lavendelöl. Meine Haut ist straffer und gleichzeitig weicher. Was mich am meisten beeindruckt ist: ich strotze vor Kraft und Energie! Trotz meiner Schlafstörungen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich während des Fastens immer weniger Schlaf brauche. Fasten bedeutet für mich auch:

Wachheit und Klarheit! Alle Sinne öffnen sich und ich nehme viel intensiver wahr.

Das Fasten fällt mir leicht. Ich mache mir jeden Tag aus Obst und Gemüse einen frischen Saft, den ich mit warmen Wasser verdünnt über den Tag verteilt trinke. Dabei entdecke ich immer neue Kreationen. Gestern gab es einen Saft aus Äpfeln, Orangen, Roter Beete und Ingwer – köstlich! Und heute habe ich mir Saft aus Äpfel, Stangensellerie und Möhren gemacht. Dies frischen Säfte geben mir alle Vitamine und Mineralstoffe, die mein Körper benötigt. Zwischendurch trinke ich viel Wasser und Tee.

Der Prozess des Entgiften beim Fasten kann wunderbar durch Bewegung unterstützt werden. Ich habe mir vorgenommen wieder mehr Sport zu machen und nehme die Fastenkur zum Anlass damit zu starten. In einem Fitness Studio habe ich mir einen Gutschein für drei Tage Probetraining geholt und los gelegt. Pilates, Poweryoga, Bodyart und Schwimmen – genau das richtige für mich. Ich staune wie viel Kraft ich habe und merke jeden Tag, wie gut mir das tut.

Anschließend kann ich die Sauna benutzen. Das ist für mich das besondere „High – Light“, weil mir die Sauna unheimlich gut tut. Während einer Fastenkur sind neben Bewegung aktive Ruhephasen wichtig. Das vergesse ich manchmal, weil ich so viel Energie habe. Der Saunagang oder eine Entspannungsübung sorgen für das richtige Gleichgewicht. Wenn ich es schaffe mache ich mir dazu noch einen Leberwickel. Der sorgt für ein wohliges Bauchgefühl und unterstützt die Entgiftung.

Noch weiß ich nicht genau wie lange ich fasten werde. Mir geht es so gut, ich fühle mich entspannter und gelassener, stärker mit mir selbst verbunden und ich habe viel weniger Schmerzen 🙂

Ich fühle mich wie einem Jungbrunnen entsprungen – tatsächlich wie neugeboren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.